zurück

Von Majlinda Avdiu  Die Königin der Farben

Am 18.02.2013 waren die vierten Klassen unserer Schule von Schülerinnen des Max-Born-Berufskollegs eingeladen worden. Die Schülerinnen hatten ein Theaterstück vorbereitet. Als wir ankamen, waren auch ein paar andere 4. Klassen von Schulen aus Recklinghausen da.

Um 9.00 Uhr hat das Theaterstück begonnen. Es fing damit an, dass ein Mädchen auf die Bühne kam und ganz toll sang. Die Königin der Farben wachte gerade auf. Sie fing an, die Farbe  Blau zu rufen, aber sie war zu leise und wir Kinder haben ihr geholfen. Das Blau kam langsam. Es waren hübsche Mädchen, angezogen wir Ballerinas. Das Blau war sanft und die Königin mochte es. Doch dann ging das Blau wieder.

Die Königin rief dann die Farbe Rot, aber das Rot kam nicht. Die Königin hatte zu leise gerufen und wieder mussten wir ihr helfen. Dann kam das Rot. Es war wild und die Mädchen, die das Rot spielten, riefen die ganze Zeit laut „Uuh, Aah!“ Sie trugen rote Kleidung, manche hatten auch Ganzkörperanzüge an. Das Rot fing an, die Königin zu ärgern. Die Königin rief immer wieder „Stopp“, aber das Rot ging trotzdem nicht weg. Der Königin wurde es zu viel. Dieses Mal rief sie so laut sie konnte! Das Rot verzog sich, ging wieder zurück und rief nur noch ganz leise „Uuuh,aah“.

Als nächstes rief die Königin der Farben das Gelb. Dieses Mal rief sie laut genug und wir mussten nicht helfen – das Gelb kam. Es war nett und alle, die das Gelb spielten, trugen gelbe Sachen, auch solche Anzüge wie die Roten hatten. Der Königin gefiel es, aber auf einmal wurde gelb zickig und böse und die Königin wurde herum geschubst. Die Königin fand das ganz doof.

Die anderen Farben kamen dazu, alle stritten sich und wurden auf einmal grau. Die Königin fing an zu weinen, weil alles grau war. Das Grau hat die Königin mit einer Decke zugedeckt. Sie weinte und weinte… und alle Farben kamen zurück und haben sich wieder vereinigt um sie wieder glücklich zu machen. Sie haben alle gemeinsam am Schluss ein Lied gesungen und die Königin war wieder glücklich!  

 

Von Paula Hülsmann   Unsere  Ganztagsbetreuung

Die OGS fängt immer nach der Schule an. Es ist hier ganz toll für die Kinder.

In der OGS gibt es  sehr viele Spiele und nette Erzieherinnen und einen netten Erzieher.  

In der OGS gibt es auch Essen und es schmeckt!

In der Schule gibt es 3 OGS-Gruppenräume und bei der Kirche gibt es 2 Gruppenräume.

Um 14.00 Uhr gehen wir immer zu der Hausaufgabenbetreuung. Diese endet immer um 15.00 Uhr.

Um 15.00 Uhr fangen AGs an, zum Beispiel Musik oder Sport.

Montags ist immer  Musik, dienstags ist Hip-Hop, mittwochs ist Kunst und Klöppeln, donnerstags ist Sport und freitags ist Fußball. Die AGs dauern bis 16.00 Uhr. Um 16.00 Uhr gehen alle nach Hause.

 

Von Julia Lau und Helin Ulas  Unsere Klassentiere und anderes besondere Dinge in der Liebfrauenschule

Ich finde an der Liebfrauenschule besonders und gut, dass jede Klasse ein Klassentier hat.

Die Klassen haben verschiedene Tiernamen und so gibt es zum Beispiel in der Elefantenklasse ein Elefantenkuscheltier und in der Eichhörnchenklasse ein Eichhörnchenkuscheltier. Die Kuscheltiere haben auch Namen. Manche Klassen haben auch 2 oder 3 oder mehr Kuscheltiere und es kommen auch manchmal Kuscheltiere zu Besuch.

In unserer Klasse verlosen wir immer am Freitag unseren Emil, das Elefanten-Klassentier. Und am Montag erzählt dann das Kind, das gezogen wurde, vom Wochenende mit Emil.

Es gibt nicht nur das Klassentier, was an der Schule besonders ist – es gibt auch  jeden Freitag keine Hausaufgaben auf. Eine Ausnahme ist, wenn jemand in der Woche nicht fleißig genug gearbeitet hat.

Wir spielen manchmal auch in der Klasse Galgenmännchen, Däumchendrücken und Mister-X an der Tafel.

Außerdem:  Jede Klasse hat Klassensprecher, die manchmal zum Gespräch in der Frühstückspause in den Bewegungsraum gehen. Dort treffen sie sich mit Frau Stewen, der Schulleiterin, zur Kinderkonferenz. In der Kinderkonferenz werden alle wichtigen Dinge, die wir verändern wollen, besprochen.

Von Shawn  Unser Schwimmunterricht

Jeden Donnerstag haben wir in der vorletzten und letzten Stunde Schwimmen. Wir müssen dann unsere Schwimmtaschen von unseren Klassen holen.

Wenn wir unsere Sporttasche geholt haben, gehen wir in den Bus und können losfahren. Wenn wir dann angekommen sind gehen wir in unsere Kabinen – die Jungs in die Jungskabine und die Mädchen in die Mädchenkabine.

Wer Nichtschwimmer ist geht in den Nichtschwimmerraum. Wer Halbschwimmer ist, ist bei den Schwimmern mit im Becken.

Wer als Schwimmer anerkannt werden will, der muss eine ganze Bahn schwimmen können und sollte auch mal vom Dreier springen.

  

Von Jasmin Omeirat, Majlinda Avdiu, Özlem Ince und Khaled Omeirat  Die Tanz-AG

An unserer Schule gibt es eine Tanz-AG.

Die 3.- und 4.-Klässler, die in der Tanz-AG sind, treffen sich immer freitags in der 6. Stunde mit Frau Stewen im Lichthof.  Sie achtet darauf, dass die Kinder die Tänze gut können.

Leider können noch nicht die 1.- und 2.-Klässler mitmachen, weil es sonst zu voll wird. Wir sind sowieso schon 40 Kinder!

Immer gucken uns viele Kinder zu, wenn wir tanzen und immer kommen ganz viele Kinder zum Tanzen.

Wir tanzen zum Beispiel zu den Liedern „Gangnam Style“ oder „Takata“ und zu anderen tollen Liedern.

Wir tanzen auch Breakdance und Hip-Hop.

Die  Lieder der Tanz-AG sind für uns die tollsten Lieder, die wir kennen!

Die Tanz-AG hat ganz bestimmte Kinder, die immer Solo-Stücke machen. Das finden wir alle toll. 

 

 

Von Jasmin Omeirat  Die Klassendienste an der Liebfrauenschule

Hier an der Liebfrauenschule haben alle Klassen Dienste.  Wir haben zum Beispiel den Kakaodienst oder den Kalenderdienst. Die Kinder haben die Verantwortung, ihre Dienste gut zu erledigen. Das  macht sehr viel Spaß.

 

Von Majlinda Avdiu  Die Bücherei  der Liebfrauenschule

Die Bücherei ist immer montags und donnerstags in der 1. großen Pause für das Ausleihen geöffnet. An den anderen Tagen gehen manchmal auch Lehrerinnen oder Eltern mit Kindern zum Lesen in die Lesehöhle, so heißt unsere Bücherei. Sie ist ganz oben in unserer Schule.

Ab der 3. Klasse kann man sich 2 Bücher ausleihen, die 1. und 2. Klassen können sich 1 Buch ausleihen. Man hat 2 Wochen Zeit um das Buch zu Ende zu lesen, man kann die Ausleihe aber auch verlängern um 2 Wochen.

Man braucht einen Ausweis, damit man zur Bücherei gehen kann. Den Ausweis bekommst du von deiner Lehrerin. Die ganze Ausleihe machen nette Mütter und eine Lehrerin, Frau Könning, mit einem Computer.

Die Bücher sind ganz toll, z.B. gibt es solche Themen:

Lustige Bücher, spannende Bücher, Mädchenbücher, Jungsbücher, Tierbücher, Fußballbücher, Detektivbücher, Prinzessinnenbücher und Bücher über Einhörner.

Mehr dazu kannst du auf der Homepage „www.liebfrauengrundschule.de“  lesen.

Was ganz toll ist: man kann anstatt ein Buch auch eine CD ausleihen. Die nimmt man mit und hört sie sich zuhause an.

  

Von Majlinda Avdiu  Die Hausaufgabenhilfe

Es gibt manchmal Kinder, die können die Hausaufgaben nicht alleine machen, weil die Eltern nicht so gut Deutsch sprechen oder aus anderen Gründen.

 Aber das ist kein Problem! Wir haben eine Hausaufgabenbetreuung, wo die Kinder ihre Hausaufgaben machen können, natürlich nicht alleine, sondern mit Lehrerinnen extra für die Hausaufgabenbetreuung. Sofort wenn man Unterrichtsschluss hat geht man dort hin.

  

Von Leonora Geci  Die Liebfrauenschule

Die Lehrerinnen hier sind sehr nett und die Schule ist sehr schön.

Die Hip-Hop-AG ist megatoll und auch weitere AGs sind sehr schön und auch die Schule ist sehr bunt und lustig. Mit den Kindern macht es sehr viel Spaß zu spielen. Frau Stewen ist sehr nett und hilft uns bei Schwierigkeiten.

Von Helin Ulas, Leonora Geci und Maja Radocaj

Die Spiel-Sport-Stunde

Wir haben jede Woche eine Spiel-Sport-Stunde.

Die Spiel-Sport-Stunde ist sehr schön. Da gehen wir immer raus und spielen.

Wir spielen zum Beispiel Völkerball, Fußball, Zombieball oder haben „Freispiel“. Da darf man sich aussuchen was man spielen möchte – nur keine brutalen Sachen - und kann sich auch Sachen aus der Spielausleihe holen. Danach gehen wir alle rein, besprechen, wie es war und machen eine Entspannungsmassage. Das tut sehr gut.

Wenn es regnet, dann bleiben wir drinnen und spielen Gesellschaftsspiele und dürfen auch malen oder zeichnen. Oder wir gehen in den Bewegungsraum und spielen dort. Spiel-Sport ist eine echt coole Stunde!

  

Von Sena Inal, Elif Sahin und Dalia Mustafa  Karneval

Wir feiern in der Schule alle 2 Jahre Karneval. In dem Jahr dazwischen unternehmen wir immer etwas anderes, fahren z.B. zum Flip-Flop. Beides macht riesigen Spaß.

Wenn wir in der Schule Karneval feiern, dann verkleiden wir uns, wenn wir wollen,  z.B. als Tiger, Vampir, Zauberer usw. und machen dann z.B.  eine Modenschau.

Man kann auch eigene Spiele mitbringen, die wir dann in der Klasse benutzen.

Außerdem machen wir mit allen Kindern zusammen eine riesige Polonaise durch das ganze Gebäude und über den Schulhof.

Man braucht an diesem Tag nur Rucksack, Frühstück, Süßigkeiten und höchstens das Etui. Es gibt dann auch keine Hausaufgaben! 

 

Von Elif Sahin  Spieleausleihe

In unserer Schule haben wir auch eine Spieleausleihe, die allen sehr viel Spaß macht. Es ist egal ob es draußen warm ist oder kalt, nur im Schnee gibt es keine Spieleausleihe. Kinder aus den 4. Klassen machen immer im Wechsel die Ausleihe. Ein Kind bekommt immer den Schlüssel für den Ausleihraum, dieses Kind ist dann der Aufpasser von dem Schlüssel. Wenn man dort arbeitet darf man nicht spielen und nicht einfach so weggehen, nur auf die Toilette darf man gehen. Die Spieleausleihe muss aufgeräumt sein, wenn nicht, findet man die Sachen nur schwer!!

Weil wir so viele schöne Spielsachen haben, haben die Kinder mehr Spaß in der Pause, sind glücklich und streiten sich nicht!

 

Von Abed Moho, Bassima Assaf, Jonas Dornhege und Aliya Chaudry  Fußballturnier

Hier auf der Liebfrauenschule gibt es immer im Frühling ein Fußballturnier. Beim Fußballturnier treffen sich alle Jahrgangsstufen und spielen Fußball gegeneinander. Es gibt bei den Spielen auch einen Schiri. Damit es fair ist, spielen immer nur Klassen aus derselben Jahrgangsstufe gegeneinender. In jeder Jahrgangsstufe wird ein Pokal verliehen. Man bekommt ihn im Lichthof feierlich überreicht und hat den Pokal dann 1 Jahr in der Klasse stehen.

 

Von Abed Moho  Radfahrprüfung

In der 4. Klasse machen die Kinder eine Radfahrprüfung. Die Kinder lernen, wie man auf der Straße fährt und lernen auch die Handzeichen kennen.

Es sind auch Polizisten dabei, die uns alles erklären und uns sagen, was man machen muss.

Wenn man die Prüfung bestanden hat   - auch die theoretische - bekommt man einen Aufkleber auf sein Fahrrad.

 

Von Bassima Assaf, Aliya Chaudry und Jasiea Sial  Unser Sportfest

Hier an der Liebfrauenschule gibt es ein Sportfest.

Jedes Jahr im Sommer findet es im Hohenhorster Stadion statt.

Bevor wir das Sportfest haben ziehen wir unser Sportzeug an. Wir stellen uns dann draußen auf und warten bis der Bus kommt, der uns zum Stadion fährt.

Wenn wir angekommen sind suchen wir uns mit unseren Klassen Plätze auf den Tribünen.

Als erstes läuft man klassenweise 800 Meter. Man muss dort auch springen, werfen und kann auch Spiele ausprobieren und noch mehr.

Dazwischen gibt es natürlich Pausen und was essen  und trinken können wir auch. Es macht Riesenspaß hier in der Schule zu sein!

  

Von Helin Ulas und anderen Kindern  Die Bücher-Schenk-Tausch-Aktion

Es gibt in der Schule ein neues Bücherregal vor dem Lehrerzimmer.

Kinder, die gerne lesen aber vielleicht nur wenige oder keine Bücher zuhause haben, dürfen sich aus dem Regal ein Buch aussuchen. Sie bekommen es dann geschenkt. Man darf sich auch ein Buch aussuchen, wenn man Bücher mitbringt um diese einzutauschen.

Das ist gut so, weil sich die Kinder dann über ein neues Buch freuen und lieber lesen. Wenn sie dann lieber lesen lernen sie dadurch viel und ihr Lesen, ihre Rechtschreibung und ihr Sprachgebrauch werden immer besser.

 

Von Helin Ulas  Basteltag

Der Basteltag ist immer kurz vor der Adventszeit.  Wir basteln dann Weihnachtsdekoration, damit alle Fenster und die ganze Schule schön geschmückt sind. Und wir dürfen auch Kekse naschen.

 

Von Helin Ulas und Aliya Chaudry  In der Jugendherberge

In der 3. Klasse fahren alle Kinder für 3 Tage in eine Jugendherberge, wenn die Eltern damit einverstanden sind.

1 oder 2 Tage davor gehen alle Kinder in den Bewegungsraum und dürfen mit Freunden eine Gruppe bilden. Und wenn Kinder aus der einen 3. Klasse zusammen mit Kindern aus der anderen 3. Klasse eine Gruppe machen wollen, dann geht das auch. Die Lehrerinnen geben den Kindern 3 €, damit sie sich in der Jugendherberge etwas kaufen können.

Es gibt dort immer viele Beschäftigungen. Wir waren im Merfelder Bruch, da gibt es die letzten Wildpferde von ganz Deutschland! Wir haben gelernt, dass Pferde mit Zebras verwandt sind und sie einen Zebrastreifen auf dem Rücken haben!

Wir waren auch auf dem Frankenhof. Dort waren viele süße Tiere. Wir durften auch Ziegen füttern und streicheln.

Wir haben auch eine Nachtwanderung durch den Wald gemacht.

Es tat gut, viel an der frischen Luft zu sein. 

Es ist dort sehr toll! Ich hoffe, dass die anderen Kinder die dort  hinfahren werden, auch Spaß haben werden.

  

Von Evelyn  Weber und Cem  Die Discopause

Immer am Freitag in der 1. großen Pause haben wir Discopause.

Wir machen auf dem hinteren Schulhof die Musikanlage an, die das Disco-Team für uns aufgebaut hat und können dann dazu tanzen. Wer nicht tanzen  möchte spielt einfach.

Ganz viele Kinder sind aber immer zum Tanzen dort, weil sie gerne tanzen. Das macht uns viel Spaß! Die Disco-Pause ist sehr schön und ich würde es jedem gönnen!

Wir hören gerne Gangnam Style, Tacata und Euphoria.

Manche Kinder tanzen ganz verrückt. Am verrücktesten tanzen alle Jungs.

Unsere Schulleiterin Frau Stewen kümmert sich darum, dass nichts schief läuft

Am Ende der Pause baut das Disco-Team dann die Anlage wieder ab, wir gehen in die Klasse zur Frühstückspause  und müssen dann wieder bis zum nächsten Freitag warten!

  

Von Kenan Mete Partlak   Praktikanten

An der Liebfrauenschule machen sehr viele Menschen ein Praktikum Es gibt ungefähr 10 verschiedenen Arten Praktikum, die man hier machen kann.

Ich finde das toll, weil die Praktikanten immer sehr nett sind und uns helfen, z.B. dann, wenn wir etwas nicht verstanden haben.

Oft lesen sie uns in der Frühstückspause was vor und man kann auch in der Pause mit ihnen was spielen. Das macht Spaß!

  

Von Mehmet  Die Fußballpause

An der Liebfrauenschule kann man in der Pause Fußball spielen. Das geht aber nur, wenn man an der Reihe ist nach dem Ballpausenplan. Der Ballpausenplan hängt unten an der Tür. Die Klassen sind mehrmals in der Woche an der Reihe. Immer wenn Fußballpause ist freuen die Jungen sich!